Handyortung ohne Zustimmung möglich – wie und wo?

Eine Handyortung ist für viele Menschen zwar ein bekannter Begriff, da dieser in alle Munde ist, dennoch können sie bislang noch nichts damit anfangen. Neben der Frage der Funktion, ist ebenso die rechtliche Seite, wie auch die Möglichkeiten, welche zu einem starken Interesse führen können. Ob und in welcher Weise eine Anmeldung vorgenommen werden muss, ist von der Software beziehungsweise der Anbieter abhängig.

Wann darf eine Handyortung ohne Zustimmung vorgenommen werden?

handyortungohnezustimmung.net2009 wurde ein Gesetz verändert. Bis zu diesem Zeitpunkt durfte generell ohne Zustimmung des Betroffenen keine Ortung des Handys durchgeführt werden. Ab der Inkrafttretung hat sich allerdings ein Punkt bedeutend verändert. So wurden Ortungen von mobilen Geräten nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Dies zeigte sich bereits in der Tatsache, dass schlagartig unzählige Ortungen durchgeführt werden. Beauftragt wurden diese beispielsweise von den Mobilfunkanbietern. Durch andere Gesetze steht es jedoch nicht jedem frei eine solche Ortung durchzuführen. Es steht dem Betroffenen frei eine Anzeige wegen Verletzung des Persönlichkeitsrecht zu machen. Ausnahmen hierfür sind:

  • Gefahr des Lebens
  • Gefahr in Vollzug
  • bei Minderjährigen jedoch nur durch die Erziehungsberechtigten
  • Bei Personen bei denen man der Vormund ist

Wie kann die Handyortung durchgeführt werden?

Die Möglichkeiten der Handyortung werden Jahr für Jahr weiter ausgebaut. So ist es mittlerweile Gang und Gebe, dass die Entscheidung auf eine kostenlose Handyortung ohne Zustimmung fällt, die diese in Vielzahl im Internet und durch die verschiedenen Unternehmen der Softwareentwicklung angeboten werden.

  • Software mit vorheriger Installation
  • Apps für die Ortung und Steuerung bei Verlust oder Diebstahl
  • Online Ortungen mit Anmeldung
  • Sofortige Ortungen ohne Anmeldung und Zustimmung

Insbesondere wenn weder eine Anmeldung, noch eine Zustimmung notwendig ist, ist es sehr verlockend, den Partner zu überprüfen. Sollte dies allerdings ans Tageslicht kommen, ist nicht nur die Vertrauensbasis ruiniert, sondern meist die ganze Beziehung.

Ablauf der Handyortungen

Beim Ablauf der Ortungen sind die Eingabe davon abhängig, um welche Software oder Ortungsmöglichkeit es sich dabei handelt.

Software und Apps

  • Vorherige Installation auf dem Mobiltelefon notwendig
  • Verknüpfung mit einem anderen Handy oder Computer
  • Teilweise Zugriff durch Benutzername und Passwort möglich ohne Verknüpfung
  • Zusätzlich zur Ortung, die nach dem Zugriff innerhalb weniger Sekunden durchgeführt wird, werden auch andere Nutzungsmöglichkeiten angeboten

Online Ortung mit und ohne Anmeldung

  • Eingabe der zu ortenden Nummer
  • Eingabe einer Handynummer auf welche das Ortungsergebnis gesendet wird
  • Teilweise wird nach weiteren persönlichen Daten gefragt, welche allerdings bei anderen Anbietern nicht gemacht werden müssen
  • PIN, welche an das eigene Handy geschickt wird

Welche Möglichkeiten bieten die Software und Apps an?

Im Gegensatz zu den Online Ortungen überzeugen die Software und Apps mit zahlreichen weiteren Funktionen. In wenigen Jahren wird eine Installation eines solchen Programmes vorgeschrieben sein, wenn eine Berücksichtigung in der Versicherung gewünscht wird. Die meisten dieser Programme ermöglichen eine kostenlose Handyortung ohne Zustimmung. Noch interessanter als der Preis sind die Möglichkeiten, welche diese Apps zu bieten haben.

  • Ortung des Handys innerhalb weniger Sekunden
  • Sperrung durch eine PIN oder ähnliche Funktionen, welche vom Typ abhängig sind
  • Versperrung der Daten
  • Löschung der Daten
  • Mitteilung der neuen Rufnummer, bei Austausch der SIM Karte

 Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Während die Software für die Ortung und Steuerung des eigenen Handys meiste kostenlos ermöglicht wird, muss bei der Online Ortung ohne Anmeldung und Zustimmung hingegen mehr auf die wirklichen Kosten geachtet werden. Immer wieder kommt es vor, dass die Nutzer in eine so genannte Abo Falle gelockert werden. Mit einer vermeintlich kostenlosen Ortung werden die Nutzer dazu bewegt sich für den Ortungsdienst zu entscheiden. Voller Euphorie vergessen die Personen auch die kommenden Seiten nach Angabe der wirklichen Kosten zu überprüfen. Es dürfen dabei allerdings nicht alle Anbieter in einen Sack gesteckt werden. Es werden durchaus auch Handyortungen kostenlos und ohne Zustimmung angeboten, die keinen Haken haben.

Wie läuft die Ortung technisch ab?

Zusätzlich zu der offensichtlichen Seite ist auch die technische Seite Handyortung durchaus interessant. So kann die Ortung des Mobiltelefons auf drei verschiedenen Varinaten vorgenommen werden.

  • GPS
  • Funkzellenortung
  • IMEI

GPS überzeugt nicht nur durch eine blitzschnelle Ortung, welche nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt, sondern auch durch eine genaue Standortmitteilung, die eine Abweichung von nur wenigen Metern hat. Wesentlich ungenauer hingegen ist die Funkzellenortung, die nur in Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern vorgenommen werden kann. Eine weitere Varianten ist die IMEI, welche die Identifikationsnummer des Mobiltelefons darstellt. Damit lässt sich weniger die SIM Karte als das Smartphone selbst finden.

EIne Handyortung, welche heimlich durchgeführt wird, kann in diesem Moment zwar einen großen persönlichen Nutzen haben und Gewissheit verschaffen, dennoch kann sie schädlich für die Beziehung sein, da das Vertrauen missbraucht wird. Selbst wenn diese nur schwer nachzuweisen ist, gibt es immer Ausnahmen, die bei einer Anzeige zu einer nicht geringen Geldstrafe führen.